Herbstliche Champignoncremesuppe

365

Was geht immer, wenn es draußen kalt und grausig ist? Eine cremige, wärmende Pilzsuppe! <3 Darauf hatte ich diese Woche so richtig Guster, und dann sind mir im Supermarkt auch noch die Bio-Cremechampignons über den Weg gelaufen. Sozusagen mitten zwischen die Beine. Also rein damit ins Wagerl und eine feine Suppe draus gezaubert.

Ich liebe Cremesuppen. Üblicherweise sind sie recht rasch zubereitet, und kann man eine kann man eigentlich alle. Außerdem lassen sie sich so perfekt mitnehmen ins Büro: Einfach in ein großes Glas mit Schraubverschluss geben, und voilá! Der ideale Office-Lunch! Im Einmachglas lässt sich die Suppe außerdem gleich in der Mikrowelle aufwärmen und im Notfall auch rauslöffeln. Soulfood 2 go.

Champignoncremesuppe | Pilzsuppe | Foodblog | Lieblingsspeise

Wieviel Creme darf sein?

Wie eine Cemesuppe ultimativ cremig wird? Mit Schlagobers. Da führt kaum ein Weg dran vorbei. Aber wer will denn schon eine supergallige Suppe löffeln?

Die Basis der Cremesuppe ist ohnehin immer eine Brühe. Ich verwende am liebsten Gemüsebrühe, damit ich das Gericht vegetarisch halte. Übrigens Instant-Brühe. Ich schäme mich etwas, aber die ist einfach soooo praktisch, auch zum Nachwürzen. Eigentlich versuche ich ja so viel Conveniece-Food wie möglich aus dem Vorratsschrank zu verbannen, aber Instantsuppen… naja.
Also. Die Brühe. Die macht ja erst eine dünne klare Suppe draus. Jetzt brauchen wir den Cremefaktor. Wie schon erwähnt ist die beste Möglichkeit dafür Schlagobers. Milch finde ich auch nicht so schlecht, da geht aber natürlich schon viel Geschmack verloren. Milch und Schlagobers zusammen ist dagegen schon ein sehr guter Kompromiss. Auch Sauerrahm mag ich geschmacklich sehr gerne in meinen Cremesuppen, der flockt aber schnell aus bei zu großer Hitze. Also entweder etwas Herunterkühlen lassen beim Einrühren und danach auch nicht mehr Aufkochen – oder ein paar Flocken in der Suppe akzeptieren. Das ist nur ein optisches Problem, geschmacklich merkt man keinen Unterschied.

Eine vegetarische Alternative, die ich auch in meiner Pilzsuppe verwendet habe, ist ein vegetarischer Schlagobers-Ersatz wie zum Beispiel Rama Cremefine. Die 15 %-ige hat weniger als halb so viel Fett wie Schlagobers, aber immer noch genügend um nach etwas zu schmecken. Vegan ja, aber natürlich wieder um den Preis von Convenience-Food.

Martina, die Schlagobersfräse, sagt: Eigentlich geht um Schlagobers nichts rum. Mit ein bissl Milch verdünnen und das echte Naturprodukt genießen ist einfach die beste Lösung.

Was da ist, kommt rein

Das Praktische an Champignons ist, dass sie das ganze Jahr über im Supermarkt verfügbar sind. Aber natürlich: Verwendet die Pilze, die ihr gerade habt oder frisch bekommt. Also warum die Pilzsuppe nicht mal mit Shiitake probieren! Ultimativ sind natürlich Eierschwammerl, aber auf die müssen wir jetzt wieder über ein halbes Jahr warten.

Ich hatte daheim noch getrocknete Steinpilze, deshalb habe ich hier ein paar verwendet. Vorsicht, die sind sehr aromaintensiv. Ich nehme sie gerne in sehr kleinen Mengen, aber wenn der Geschmack zu stark durchkommt, schmeckt’s mir nicht mehr.

Topping gefällig?

Auf meiner Pilzsuppe ist es ganz simpel frische, knackige Petersilie. Aber natürlich kannst du dir auch schnell ein paar Croutons zaubern. Auch gut: Ein paar Extra-Champignons nebenbei in einer Pfanne in Butter und Majoran anbraten und als Einlage in die Suppe geben.

Lasst es euch gut schmecken ihr Lieben!

Champignoncremesuppe | Pilzsuppe | Foodblog | Lieblingsspeise

Champignoncremesuppe

Eine aromatische Pilzsuppe, ideal als wärmendes Wintergericht oder als Vorspeise für eine Fleischmahlzeit.
Zubereitungszeit 50 Min.
Kochzeit 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 10 Min.
Gericht Suppe
Land & Region Österreichisch
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Pürierstab

Zutaten
  

  • 1 Zwiebel groß
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 300 g braune Champignons
  • 1 TL Majoran
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/8 Liter Weißwein
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 5 g getrocknete Steinpilze optional
  • 250 ml Schlagobers oder Cremefine
  • 1/2 Zitrone ausgepresst
  • Salz, Sojasauce, Instant-Gemüsebrühe zum Würzen
  • Petersilie zum Servieren

Anleitungen
 

  • Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Die Champignons trocken putzen und in grobe Stücke schneiden.
  • In einem Kochtopf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Den Knoblauch zugeben und kurz mitbraten.
  • Die Champignons mit Majoran und Thymian in den Topf geben, umrühren und mit einem Deckel zudecken. Die Pilze 10 Minuten dünsten.
  • Den Deckel öffnen und die ausgetretene Flüssigkeit einkochen lassen. Mit Gemüsebrühe aufgießen. Die getrockneten Steinpilze zugeben (falls gewünscht).
    Hitze zurückdrehen und bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten schwach köcheln lassen.
  • Mit dem Pürierstab die Suppe glatt pürieren, dann mit Schlagobers (oder vegetarischer Alternative, z.B. Rama Cremefine) aufgießen, Zitronensaft hinzufügen.
  • Mit Salz, etwas Saucesauce und ggf. Instant-Gemüsebrühe-Pulver abschmecken.
    Petersilie hacken und kurz vor dem Servieren auf die Suppe streuen.
Keyword Gemüse, Wärmend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




*

code

Close
Lieblingsspeise © Copyright 2020.