Bananenwaffeln

615

Heute, am 25. März, ist der Internationale Tag der Waffel. Also auch jener Tag aller Menschen, die einen an der Waffel haben. Da ich mich dieser Gruppe durchaus zugehörig fühle, konnte ich natürlich an einem solchen Feiertag nicht vorbei – und mein Waffeleisen musste ohnehin wieder benutzt werden.
Während mein Einweihungsgericht für das belgische Waffeleisen herzhafte Waffeln waren (ihr erinnert euch vielleicht an meine Parmesanwaffeln), musste jetzt natürlich endlich die klassisch süße Variante herhalten. Und nachdem bei mir im Büro zwei Bananen schon in Beinahe-Endzeitstimmung vor sich hingereift sind, wurden es Bananenwaffeln. Fast schicksalsgegeben also.

Perfekt zur Verwertung überreifer Bananen

Ich habe ein ambivalentes Verhältnis zu Bananen. Wenn sie knackig gelb sind und noch keine braunen Stellen aufweisen, dann esse ich durchaus hin und wieder mal eine. Sie sind nicht gerade mein absolutes Lieblingsobst. Dennoch – wenn es nicht zu oft ist, ist gegen eine knackige Banane nichts einzuwenden.

Wenn sie aber dann älter, braun und weich werden und diesen intensiven Geruch verströmen, dann bekomme ich sie nicht mehr runter. Zumindest nicht in purer Form. Dann laufen sie aber erst zu Höchstform für die Küchenverwertung auf. Nämlich für Banana Bread, Porridge und Bananenwaffeln. In diesen Gerichten braucht man das Aroma und die Süße sehr reifer Bananen zwingend für den vollen Geschmack.

Wenn es euch also ebenso wie mir geht und ihr braune Bananen nur noch mit einem leicht angeekelten Kräuseln des Mundwinkels zur Kenntnis nehmt, dann ab damit in die Küche! Bananenwaffeln sind also ein ideales Gericht um dem Motto „Lebensmittel sind wertvoll“ mehr Bedeutung zu verleihen.

Bananenwaffeln | Rezept | Lieblingsspeise.at

Erst das Obendrauf macht die Waffeln perfekt

Waffeln einfach pur? Ist nicht. Also natürlich geht das. Aber da verzichtet man auf das Allerbeste! Hier sind die absoluten Must-Have-Topping-Ideen für Bananen- und andere süße Waffeln.

Ahornsirup
Ohne Ahornsirup kein Pancake und auch keine Waffel. Der ganz eigene Geschmack gehört einfach dazu. So werden eure Waffeln klassisch amerikanisch. In den USA übrigens ein typisches Diner-Frühstück.

Butter
Ich bin ein Fan von Butter. Margarine kommt bei mir nicht mal über die Türschwelle, ganz zu schweigen vom Kühlschrank. Ein schönes Stück Butter zu den Waffeln harmoniert einfach großartig. Und ganz ehrlich, an dem Punkt gehts um die Mehrkalorien auch nimmer.

Bananen
Auf Bananenwaffeln gehören natürlich Bananen. Das ist irgendwie aufgelegt. Hier kommen allerdings die knackigen Exemplare zum Einsatz (zumindest bei mir), weil die braunen ja bereits im Teig verschwunden sind.

Beeren
Gegen frische Beeren gibt es einfach nichts einzuwenden, Punkt. Ob ihr Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder sonstige Beeren verwendet, bleibt ganz euch überlassen. Wenn ihr euch nicht entscheiden könnt, dann stimmt einfach die Farbe der Beeren mit der der Tischdeko ab. So einfach ist das.

Weitere sündige Möglichkeiten

  • Schlagobers
  • Gesüßter Frischkäse
  • Schlagobers mit Sauerrahm gemischt
  • Nutella (OMFG)
  • Schokostückchen
  • Nüsse
  • Trockenfrüchte
  • Karamell oder Dulce de Leche
  • Marmelade
Bananenwaffeln | Rezept | Lieblingsspeise.at

Wenn ihr übrigens kein Waffeleisen habt, dann empfehle ich euch auf jeden Fall eines für belgische Waffeln. Das sind die dicken Waffeln mit den Vertiefungen, in die so herrlich viel Nutella und Ahornsirup reinpasst! ❤
Genau das, das ich habe, gibt es nicht mehr, aber hier habe ich ein sehr ähnliches Waffeleisen auf Amazon gefunden*. Für den Gelegenheitsgebrauch ist es nicht nötig, sich ein besonders teures Gerät anzuschaffen.
Praktisch sind allerdings Geräte mit austauschbaren Grillplatten wie dieser 3 in 1 Sandwich-Maker*. Da hat man einen Mini-Grill, einen Sandwich-Maker und ein Waffeleisen in einem. Das spart Platz, und die austauschbaren Platten sind super zu reinigen.

*Die Amazon-Links sind Affiliate-Links. Das heißt, wenn ihr die Produkte über diese Links kauft, zahlt ihr genau das gleiche wie sonst auch, aber ich bekomme eine kleine Provision. 🙂

Bananenwaffeln | Rezept | Lieblingsspeise.at

Bananenwaffeln

Luftige belgische Waffeln aus einem Teig mit reifen Bananen.
Zubereitungszeit 50 Min.
Gericht Süsses
Land & Region International
Portionen 10 Waffeln

Equipment

  • Belgisches Waffeleisen

Zutaten
  

  • 200 g Mehl
  • 30 g Stärkemehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillepaste oder 1 Packg. Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • 2 Bananen sehr reif
  • 3 Eier
  • 1/4 Liter Milch
  • Öl
  • Bananen, Beeren, Butter und Ahornsirup zum Dekorieren

Anleitungen
 

  • Das Backrohr auf 120°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und ins Rohr schieben.
  • Die trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  • Die reifen, braunen Bananen mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken.
  • Mit einem Mixer Eier, Milch und Bananen gut verrühren. Die trockenen Zutaten einmixen.
  • Das Waffeleisen einschalten und vorheizen.
  • Die Platten mit wenig Öl bestreichen. Teig einfüllen und nacheinander Waffeln backen.
    Die fertigen Waffeln jeweils auf dem Blech im Backrohr warmhalten. Dort werden sie auch noch knuspriger. Vorsicht: Nicht stapeln, sonst weichen sie wieder auf.
  • Beliebig mit Obst belegen und mit Ahornsirup und Butter servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




*

code

Close
Lieblingsspeise © Copyright 2020.